Materialfluss- und Logistikplanung

Ein zentraler Bestandteil für den Unternehmenserfolg

Hintergrund und Begrifflichkeiten

Material ist sprichwörtlich das Blut in den Adern eines Unternehmens. Die betriebsinterne Logistik und der passende optimale Materialfluss sind eine große Herausforderung für jedes produzierende Unternehmen. Dies beinhaltet sowohl die Meta-Ebene der werksübergreifenden Materialströme, als auch die sehr detaillierte Bewertung einzelner Fertigungszellen. Bis hin zu der Dimensionierung einzelner Ladungsträger.

Nutzen

Signifikante Effizienzsteigerungen, Verbesserung der Unternehmenskennzahlen und Erhöhung der Wertschöpfung im Unternehmen, durch:

  • Identifizierung und Behebung der Versorgungsengpässe im Produktionsablauf.
  • Einleitung von Maßnahmen, um Qualitäts- und Kapazitätsengpässe zu adressieren bzw. stabilisieren.
  • Höhere Anlagenverfügbarkeiten, geringere Ausfälle; zum Beispiel auf Grund von fehlendem Material.
  • Erhöhung des Materialumschlags.
  • Verringerung der Materialbestände und Verbesserung des Cash-Flows.
  • Optimierte Ergonomie am Arbeitsplatz, d.h. Mitarbeiterzufriedenheit erhöhen und Krankenstand senken.

Vorgehensweise

  • Behältergrößen und ggf. Gebinde auf den „Kundentakt“ abstimmen.
  • Optimale Versorgung mit Rohmaterial im Unternehmen sicherstellen, z.B. durch Kanban-, Supermarkt-, milk-run-Systeme.
  • MRP/PPS – Systeme überprüfen, in Verbindung mit Sensibilisierung und Qualifizierung der verantwortlichen Mitarbeiter – ein zentraler Erfolgsschlüssel.
  • Kosten- und Sicherheitsrisiko Gabelstapler - „Wege zur staplerfreien Fertigung“.

Letzte Bearbeitung am 10.06.2017